Vielfliegerprogramme im Test: Lohnt sich das Meilen sammeln?

Foto: Travellini.de
 

Foto: Travellini.de

Lufthansa, airberlin und viele andere Fluggesellschaften locken mit Vielfliegerprogrammen, bei denen Passagiere Meilen oder Bonuspunkte für Freiflüge, Upgrades, Mietwagen und weitere exklusive Vorteile sammeln können. Doch lohnt sich das Meilen sammeln überhaupt noch? Und welche Airline bietet das beste Angebot? Im Folgenden beantworte ich euch die wichtigsten Fragen rund um das Thema Vielfliegerprogramme und erkläre, worauf es bei der Wahl des richtigen Programms ankommt.

Lohnt sich das Meilen sammeln?
Die Antwort lautet: Ja. Aber für umsonst bekommt man heute kein Prämienticket mehr. Wer ein Prämienticket haben will, muss sich mit dem Meilenprogramm wie auch den Teilnahmebedingungen beschäftigen, Werbeaktionen im Auge behalten und eine Kreditkarte wählen, die viele Meilen bringt. Wer ungern seine Daten preisgibt, lässt es lieber bleiben und nimmt stattdessen einfach immer den günstigsten Flug.

Welches Vielfliegerprogramm ist das beste?
Das Reisemagazin Reise & Preise hat in Ausgabe 1/2014 die wichtigsten Bonusprogramme unter die Lupe genommen. Nur eins ist „sehr empfehlenswert“ und vier sind „empfehlenswert“. Testsieger wurde das Bonusprogramm „Executive Club“ von British Airways, bei dem es volle Meilen auf Billigflüge und Prämienflüge auch ohne Zuzahlung gibt. Damit die gesammelten Meilen nicht verfallen, muss alle drei Jahre eine Kontobewegung stattfinden. Ausnahme: Man besitzt eine British Airways-Kreditkarte. British Airways ist Gründungsmitglied der oneworld-Alliance. Weitere wichtige Partner sind Aer Lingus, Alaska Airlines und Open Skies Airlines.

Für USA-Fans empfiehlt sich das Bonusprogramm „Mileage Plus“ von United Airlines und „AAdvantage“ von American Airlines. United Airlines bietet dem Test zufolge das beste US-Meilenprogramm. Der Meilenverfall (nach 18 Monaten) lässt sich durch einen kleinen Einkauf im Onlineshop oder die Teilnahme an einer Umfrage stoppen. Die Zuzahlung bei einem Prämienflug ist gering. Die Tester hätten für einen Hin- und Rückflug ab Frankfurt/Main nach Mexico City nur 148 Euro (ab 65.000 Meilen) zugezahlt. United Airlines ist Mitglied der Star Alliance. Weitere wichtige Partner sind Aer Lingus, Hawaiian und Jet Airways.

Das Bonusprogramm „AAdvantage“ von American Airlines hingegen bietet laut Reise & Preise die meisten Sammelmöglichkeiten in den USA. Der Meilenverfall (nach 18 Monaten) lässt sich wie bei United Airlines durch einen kleinen Einkauf im Onlineshop oder die Teilnahme an einer Umfrage stoppen. Für einen Prämienflug von Frankfurt/Main nach Mexico City und zurück zahlten die Tester 429 Euro (ab 40.000 Meilen). American Airlines ist Mitglied der oneworld-Alliance. Weitere wichtige Partner sind Air Tahiti, Alaska, Ethiad, Hawaiian, Jet Airways, Qatar Airways und TAM.

Auch das Bonusprogramm „Miles & Smiles“ von Turkish Airlines überzeugte im Test. Auf günstige Tickets gibt es volle Meilengutschriften und die Zuzahlung bei einem Prämienflug ist gering. Für einen Flug von Frankfurt/Main nach Bangkok und zurück mussten die Tester lediglich 245 Euro (ab 60.000 Meilen) berappen. Einziger Nachteil: Die Meilen verfallen nach drei Jahren zum Ende des Kalenderjahres. Turkish Airlines gehört zur Star Alliance. Ein weiterer wichtiger Partner ist Jet Airways.

Die Bonusprogramme von Air France/KLM, airberlin, Delta Airlines, Emirates, Lufthansa, Oman Air und Singapore Airlines sind „bedingt empfehlenswert“. Die Vielfliegerprogramme von Etihad Airways und Thai Airways International sind „weniger empfehlenswert“. Airberlin, Emirates und Etihad beispielsweise schreiben für Billigflüge nur halbe Meilen gut, während es bei Air France/KLM gar keine Meilen auf „Minifares“ gibt.

Kann ich auch ohne zu fliegen Meilen sammeln?
Ja, und zwar mit einer Kreditkarte, die sowohl den Meilenverfall stoppt als auch Meilen bringt. Einfach über die Shopping-Mal des Meilenprogramms einkaufen und bei Aktionen mitmachen. Die Deutsche Lufthansa beispielsweise bietet über 300 Sammelmöglichkeiten. Zu den „Miles & More“-Partnern gehören auch Zalando, Tchibo, Douglas, die Deutsche Telekom, Eventim,  HolidayCheck und A.T.U.

Wer die Wahl hat…
Wenn ihr erfolgreich Meilen sammeln wollt, solltet ihr langfristig planen. Steht die USA auf der Wunschliste, empfehlen sich die Bonusprogramme von United Airlines und American Airlines. Soll die Reise nach Südostasien gehen, empfiehlt sich „Etihad Guest“. Australien-Fans sei das „airberlin Topbonus“-Programm ans Herz gelegt. Allerdings solltet ihr zunächst nach Preis und Leistung schauen. Anschließend sind die Meilen dran: Welche Fluggesellschaften schreiben die vollen Meilen auch bei Billigflügen gut? Wie viele Meilen schreiben die Partner dem Programm gut? Wie viele Meilen muss ich für mein Wunschziel sammeln? Last but not least: Den Meilenverfall merken und rechtzeitig das Konto bewegen.

Nutzt ihr ein Vielfliegerprogamm? Welche Tipps könnt ihr geben?

Quelle: Reisemagazin Reise & Preise, Ausgabe 1/2014

Tags:

,
 
1/52/53/54/55/5
7
 
 

    Hinterlasse einen Kommentar